Epilepsie bei Ridgeback

Krampfanfälle kommen bei Hunden vergleichsweise häufig vor. Nun haben Tierneurologen für eine bestimmte Form der Epilepsie bei Ridgebacks einen genetischen Auslöser klar definieren können. Bis zu zwei Prozent der Ridgebacks etwa leiden an einer bestimmten Form der Epilepsie. Sie beginnt schon bei heranwachsenden Hunden mit häufigen zunächst unerklärlichen Muskelzuckungen. Ein internationales Wissenschaftler-Team hat jetzt eine genetische Ursache für diese spezielle Erkrankung gefunden. Wer sich weiter dazu informieren will, hier der Link—>

LMU München
aus diesem Grund waren wir gestern beim Tierarzt und haben Blut für den Gentest „generalisierte Juvenile Myoklonische Epilepsie beim Rhodesian Ridgeback“ bei Fabayo und Sunny abnehmen lassen. Dieser Test gibt Aufschluss darüber, ob ein Hund versteckter Träger dieser Erkrankung ist.

Beide Hunde waren wieder sehr gelassen und artig bei unserem Tierarzt (Tiergesundheitszentrum Jena). Die Mitarbeiter sind jedesmal begeistert von unseren artigen und „gechillten“ Hunden. Bei Sunny nutzten wir gleich die Gelegenheit um mit nun 12 Monaten noch einmal gründlich ihr Herz zu untersuchen. Ihr Herz ist äusserst gesund und der Tierarzt wieder vollen Lobes.

Nun warten wir ab und ich werde die Ergebnisse des Gentest hier in einigen Tagen veröffentlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: